Der Passerschluchtenweg – Ein neuer Traumweg ist entstanden, Bild 1/6
Der Passerschluchtenweg – Ein neuer Traumweg ist entstanden, Bild 2/6
Der Passerschluchtenweg – Ein neuer Traumweg ist entstanden, Bild 3/6
Der Passerschluchtenweg – Ein neuer Traumweg ist entstanden, Bild 4/6
Der Passerschluchtenweg – Ein neuer Traumweg ist entstanden, Bild 5/6
Der Passerschluchtenweg – Ein neuer Traumweg ist entstanden, Bild 6/6

Der Passerschluchtenweg – Ein neuer Traumweg ist entstanden

Eröffnet Anfang Juni 2015.

Spektakuläre Wanderung vom Hotel Andreus über St. Leonhard in Passeier nach Moos entlang des neuen Schluchtenweges. Zuerst gemütlich den Spazierweg entlang, dann verläuft der Weg durch die Schlucht der Passer, welche bisher nicht passierbar war.

HAUPTDARSTELLER DES GANZEN WEGES SIND DIE EINZIGARTIGE NATUR UND DAS WASSER, WELCHE UNNACHAHMLICHE SCHÖNHEITEN GEFORMT HABEN.

DIE PASSERSCHLUCHT – EIN NATURSPEKTAKEL

Der erste Wegabschnitt

Zuerst wandern Sie gemütlich über den Passerdammweg nach St. Leonhard und über den Sportplatzbereich in Richtung Gomion.

Die Passerschlucht

Unterhalb Gomion liegt ein großes Rückhaltebecken mit interessanter Tier- und Pflanzenwelt. Am Ende davon überquert der Weg die Brücke und verläuft fast bis Moos auf dem linken Passerufer. Entlang der Felsenriesen und Waldabschnitten schlängelt sich der Weg direkt am Flussufer entlang, wo die Passer ruhig durch herrliche Becken und über reich geformte Blöcke und Felsen läuft. Besonders beeindruckend ist der Kleine Stieber, ein Flussabschnitt unterhalb von Langwies, wo die Passer sich in die Felsen eingegraben hat und über eine Stufe in ein großes Becken fällt. Dort, nach etwa drei Kilometer, beginnt der wilde Teil des Weges. Steile Hänge und romantische Waldstücke Am alten Gomioner Kraftwerk vorbei überquert der Weg den Saldern Bach, läuft an steilen Felsböschungen vorbei und steigt anschließend in Serpentinen etwa 200 Höhenmeter an. Von dort fällt der Blick auf die Felswände unterhalb von Stuls, wo mehrere Wasserfälle beeindrucken, unter anderem der dritthöchste Wasserfall Europas. Auf dieser Höhe geht der Weg durch steile Waldabschnitte, durchquert auf halber Höhe die über 200 Meter hohe Prantlwand und senkt sich nach einem weiteren Waldabschnitt in die Schlucht der Passer ab. Außergewöhnliche Wasserspiele und Felsformationen begeistern das Auge, bis der Weg in die Brücke über den Rückhaltedamm einmündet und über den alten Fuhrweg nach Moos ansteigt.

 

Unser Tipp – Kultur in Südtirol: Besuch vom MOOSEUM

Das Bunkermooseum in Moos mit 10.000 Jahre Siedlungsgeschichte seit der Steinzeit bis heute und dem einzigen Steinwildgehege Italiens im Freigelände

 

Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

4 Sterne SONNENALM

Das kleine 4 Sterne Wohlfühlhotel mit dem besonderen Plus

IHRE HIGHLIGHTS

• Hervorragendes Essen- serviert in den Stuben, im Wintergarten oder auf der Sonnenterrasse
Großzügige Wellnesslandschaft mit Hallenbad und Saunas
• Erlebnisfreibad mit Parkanlage
Beautyfarm "Wellnessalm"
• Fitnessraum, Zwei Tennis-Sandplätze
Tennis-, Reit- und Golfkurse sowie Green Free zum Spezialpreis
• Benutzung des einzigartigen Wellness- & Spa-Bereichs im 5 Sterne "Golf & Spa Resort Andreus"

ZUR SONNENALM

Sonnenalm

5 Sterne Andreus GOLF LODGE

your small and luxury resort
in the alps - geöffnet seit 1. April

IHRE HIGHLIGHTS

• Direkte Lage am 18-Loch Golfplatz Passeier.Meran
mit Green-Fee Spezialpreis und Golfschule
Mediterrane Gartenwelt und Naturbadesee mit integriertem,
ganzjährig beheiztem 28 Meter Infinity-Pool
Saunawelt mit täglichen Aufgüssen in der Outdoor-Event-Sauna
Frühstücken und Abendessen im Freien direkt am See,
im Gourmetrestaurant oder am Chef’s Table in der Küche
• Tennis-Sandplätze mit Tennisschule sowie Reitstall
mit Koppel mit Reitschule am Hotel Andreus
• Viel Platz und Freiräume für jeden einzelnen Gast
ZUR GOLF-LODGE

Golf-Lodge